Ulrich & Nicole
Kormann

Bahnhofstrasse 8
CH-3457 Wasen i.E.

0041 (0)34 437 19 25
u.n.kormann@gmail.com

 
Corona PDF Drucken E-Mail

 

Lass dich anstecken von der Menschlichkeit
und infiziere dann gründlich deine Umgebung,
auf dass der Virus der Nächstenliebe die Welt erobert,
bevor es ein anderer Virus schafft.
(Christa Schyboll)

 

Stimmen unseres Vertrauens in der Corona-Debatte:


***


Zum Buch


Klappentext:

Kaum ein Thema prägt und ängstigt unsere Zeit so sehr wie das Thema Corona. Widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen verwirren die Menschen. Unterschiedliche Ansichten führten zu tiefgehenden Disputen. Was ist wahr? Was ist Fakt? Was ist Interpretationssache? Dieses Buch klärt sachlich auf. Es bietet wissenschaftlich fundierte Information und untermauerte Fakten. Bilden Sie sich ihre Meinung - und begründen Sie sie anhand von belegtem Hintergrundwissen.

Univ.-Prof.Dr.med. Sucharit Bhakdi ist Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er leitete das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 22 Jahre lang und war in der Patientenversorgung, Forschung und Lehre tätig. Er hat über 300 wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten der Immunologie, Bakteriologie, Virologie und Herz-Kreislauferkrankungen veröffentlicht. Neben zahlreichen Preisen wurde ihm der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

Prof.Dr.rer.nat. Karina Reiss forscht und lehrt am Quincke-Forschungszentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie ist seit über 15 Jahren auf dem Gebiet der Biochemie, Infektionen, Zellbiologie und Medizin tätig. Ihre fachliche Qualifikation ist durch über 60 Publikationen in internationalen Fachzeitschriften belegt, für die sie zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten hat.


Vortrag (1. Teil) von Dr. Karina Reiss, 06.09.2020

Vortrag (2.Teil) von Dr. Sucharit Bhakdi, 06.09.2020

 

***

 

Zum Buch


Klappentext:
Politik der Angst? Ob in Politik, Wirtschaft oder Privatleben: Das Coronavirus gibt den Takt vor. Tausende Unternehmen steuern auf den Konkurs zu, kaum für möglich gehaltene Einschränkungen der Bürgerrechte werden ohne Diskussionen beschlossen - auf unbestimmte Zeit. Viele Menschen verharren in Angst und Passivität. Regierungen unterwerfen sich Empfehlungen von Experten, eine Opposition ist kaum zu sehen und die Medien hinterfragen wenig. Was geschieht hier eigentlich? Die vordergründig chaotisch erscheinenden Reaktionen auf das Virus werden von Paul Schreyer in einen erhellenden globalen Kontext gestellt. Deutlich wird: Einige der aktuellen Entwicklungen sind nicht zufällig.

Aus dem Inhalt:
Der Wunsch nach eindeutigen Wahrheiten zeigt sich in der Corona-Krise besonders deutlich im Ausgrenzen abweichender Gedanken. Wissenschaftler, die das Virus und dessen Gefährlichkeit anders einschätzen als die Regierung und deren Berater, werden in vielen Medien pauschal als Spinner, Geltungssüchtige und Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Die Vorstellung, dass Wissenschaft sich überhaupt erst im Widerstreit verschiedener Sichtweisen entwickeln kann, scheint nahezu verschwunden. Stattdessen glauben immer mehr Menschen, "die Wissenschaft" habe dies oder jenes belegt - so, als handle es sich dabei um eine Gruppe von Fachleuten, die kraft eindeutig erwiesener, unleugbarer Argumente selbstverständlich auch alle einer Meinung sind.

Dass Wahrheit in der Gesellschaft nie losgelöst von Macht existiert, wird selten diskutiert. Der Medienwissenschaftler Michael Meyen sagt: "Die Wissenschaft, die sich nur für die Wahrheit interessiert und für sonst nichts, ist eine Schimäre" - also ein Trugbild. Der Einfluss von ökonomischen Interessen, auch auf Medien, auch auf die Wissenschaft, scheint ein weiteres Tabu unserer Zeit zu sein.

Paul Schreyer ist Mitherausgeber des Magazins Multipolar, freier Journalist und Autor mehrerer politischer Sachbücher, darunter "Wer regiert das Geld?" (2016) und "Die Angst der Eliten" (2018).


Vortrag von Paul Schreyer vom 24.12.2020

 

***

 

Zum Buch


Klappentext:
Die Hintergründe zur Corona-Pandemie - Mit über 200 Quellenangaben (Diplomatic Council Publishing). 
Die Corona-Pandemie hat unser Leben dramatisch verändert, doch was ist tatsächlich dran an den unzähligen Medienberichten und den täglichen Statistiken? Welche Rolle nehmen vermögende Investoren und Stiftungen bei der Virenbekämpfung ein? 
Und vor allem stellt sich die Frage, welches Ziel verfolgt die WHO im Rahmen der Corona-Krise?
Die beiden Autoren haben in monatelanger akribischer Recherchearbeit herausgefunden, dass sich die wahre Geschichte dahinter ganz anders liest. Schonungslos benennen sie die fatalen Fehler der WHO und das weltweite Spiel mit der Angst. Sie decken die Verstrickungen der Weltgesundheitsorganisation mit der Pharmaindustrie auf und erklären, welche Vorteile weite Teile der Finanzwelt aus der Pandemie ziehen.
Fazit: Die WHO hätte diese Pandemie niemals ausrufen dürfen.
Bilden sie sich Ihre eigene Meinung, und zwar auf Basis von belegbaren Quellen, Analysen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Jamal Qaiser berät als UN-Commisioner for UN-Affairs für das Diplomatic Council den Wirtschafts- und Sozialrat der UNO. Er absolvierte sein Owner/President Management Program an der renommierten Harvard Business School sowie das Transition Leadership Program der University of Oxford Said Business School. Jamal Qaiser berät diverse Unternehmen, politische Parteien, NGOs, humanistische Organisationen und Regierungsapparate. Bislang veröffentlichte er zwei Bücher über die weltweite politische Entwicklung, wobei eines 2016 den internationalen getAbstract Book Award gewann, aus einer Auswahl von über 10.000 Sachbüchern. Durch seine weltweiten Kontakte und seine Erfahrung als Berater kamen viele Hintergrundinformationen in diesem Buch zustande, da er zudem den nötigen politischen Weitblick besitzt, um die richtigen Zusammenhänge zu erkennen.

Markus Miksch veröffentlichte als Journalist und Buchautor bereits mehrere Sachbücher zu politischen und wirtschaftlichen Themen. Er arbeitete 20 Jahre lang in leitenden Positionen in der Pharmaindustrie, wodurch er unter anderem einen weitreichenden Einblick in die Zusammenarbeit zwischen medizinischen Forschungseinrichtungen und Pharmaunternehmen gewann. Durch seine journalistische Arbeit und sein Insiderwissen konnten viele der Zusammenhänge, die in diesem Buch veröffentlicht wurden, aufgedeckt werden.

 

***


Uodal's Corona-Lieder:

 

Nei säget söue mir...

 

Warum sit dir so ängschtlech?

 

Es isch gnue Höi dunger!

 

***


Weitere Impressionen:

 

 

Am 24. März 2020 habe ich das I Ging Hexagramm "Die Verfinsterung des Lichts" auf das Coronavirus bezogen. Damals schon sah ich, dass es nicht eigentlich das Virus ist, welches das Licht verfinstert, sondern der Mensch, der das Virus zu seinem Feind erklärt und in seiner Angst vor Leiden und Tod lebensfeindliche und unmenschliche Massnahmen ergreift. Inzwischen sind neun Monate vergangen und die Angst wird immer noch weiter geschürt. Aber mit oder ohne Virus: Leiden und Tod sind existenzielle Wirklichkeiten und auch unser hysterischer Kampf gegen die Wirklichkeit wird uns weder vor Leiden noch vor dem Sterben bewahren, ebensowenig wird das die Impfung vermögen. Es ist die verblendete, wirklichkeitsentfremdete Sicht auf das Leben, zu dem das Sterben genauso gehört wie auch die Freude und das Leiden, die das Licht verdunkelt und die Weisheit mahnt uns zum Rückzug ins stille Kämmerlein - nicht aus Angst vor einem Virus, sondern im klaren Wissen um die verheerenden Wirkungen der menschlichen Verblendung. Die Weisheit geht weder zum Angriff über, noch ergreift sie die Flucht, noch stellt sie sich tot: Sie geht den Weg des Geistes, welcher ist der Weg der Begegnung, der Weg der Beziehung, der Weg mit Herz. Und wenn die Dunkelheit so gross ist, dass das Licht zum Feind erklärt wird, dann bewahrt die Weisheit das Licht im Innersten und lässt es neu wieder rundherum erstrahlen, wenn die dunkle Zeit in sich zusammenfällt und dem neuen Morgen Platz macht. Alles ist der Vergänglichkeit, dem Tod anheim gegeben, so auch das Virus und die Massnahmen. Er wird kommen, der neue Morgen!

 


 

***

 

Über die Geduld

Man muss den Dingen die eigene, stille ungestörte Entwicklung lassen, 
die tief von innen kommt und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann, alles ist austragen
- und dann gebären...

Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst, dass dahinter kein Sommer kommen könnte.
Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit...

Man muss Geduld haben mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben, und wie Bücher,
die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt,
lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken,
eines fremden Tages in die Antworten hinein.

Rainer Maria Rilke; 1903


Über die Geduld - Vorgetragen von Hans Kremer

 

***

 

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen,
Wenn die, so singen oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
Wenn sich die Welt ins freie Leben
Und in die Welt wird zurück begeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu echter Klarheit werden gatten,
Und man in Märchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann flieht vor einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort.

Gedicht aus dem Jahr 1800 von Novalis
(Friedrich Freiherr von Hardenberg; 1772-1801)
Vertont 1977 von der Krautrockband Novalis:

Novalis: Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren

 

***